Der VWI

/Der VWI
Der VWI2017-08-20T00:32:29+00:00

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.V.

6.000 Mitglieder. Über 20 Regionalgruppen. Über 45 Hochschulgruppen. Das ist der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure (VWI).

1927 wurde der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Technischen Hochschule Berlin-Charlottenburg (heute TU Berlin) eingeführt. Nur fünf Jahre später gründete sich an gleicher Stelle der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure, kurz VWI, als Berufsverband dieses neuen Berufsbildes in Deutschland. Von Beginn an standen die Förderung und Weiterentwicklung des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen im Zentrum der Aktivitäten.

In der Anfangszeit sowie in den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg lag der Schwerpunkt vor allem auf der Entwicklung und Optimierung eines praxistauglichen Studienmodells. Seit der Gründung der ersten Hochschulgruppe an der TU Darmstadt im Jahr 1964 gestaltet der VWI jedoch auch das studentischen Leben aktiv mit.

Die Hochschulgruppen, die es inzwischen an über 45 Standorten gibt, bieten den Studierenden ein breites Spektrum von Veranstaltungen zur persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung. Die Mitglieder der Hochschulgruppen sind bei der Planung und Durchführung dieser Aktivitäten überdurchschnittlich engagiert und ermöglichen so ein aktives und vielseitiges Vereinsleben.

Als bundesweiter Berufsverband setzt sich der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure darüber hinaus auf politischer Ebene für die Belange seiner Mitglieder und aller Wirtschaftsingenieure ein. Unter anderem bezieht der VWI Stellung zu politischen Vorhaben, welche die Ausbildung und das Berufsleben seiner jetzigen und auch seiner künftigen Mitglieder betreffen. Die fachliche Arbeit des VWI unterstützen die Kompetenznetzwerke, in denen Wirtschaftsingenieure ähnlicher Fachrichtungen und Branchen zum inhaltlichen Austausch zusammenkommen.

Höhepunkt der Aktivitäten des Bundesverbandes ist der alle zwei Jahre stattfindende Deutsche Wirtschaftsingenieurtag (kurz DeWiT). Im Rahmen des DeWIT werden aktuelle Themen rund um das Berufsbild des Wirtschaftsingenieurs thematisiert und diskutiert.

0
Standorte
0
Mitglieder
0
Hochschulgruppen
0
Regionalgruppen

Herzlichen Glückwunsch!

Du hast unsere versteckte Seite gefunden. Als Belohnung erfährst Du hier ein paar interessante Fakten zu unserem schönen Städtchen Stuttgart.

WAHRZEICHEN VON FRITZ LEONHARDT

Dass der Fernsehturm der weltweit erste seiner Bauart in Stahlbeton ist, sollte jeder Stuttgarter wissen.  Heute ruht das 217m hohe Wahrzeichen, von überall gut sichtbar, auf dem Kesselrand im Südosten der Stadt und ist in unser Vereinslogo integriert worden.

VON PRÄGUNG & PORTMONEE

Im Schnitt ist fast jede vierte deutsche Euro-Münze in Eurem Portemonnaie ein kleiner Stuttgarter. Denn 24 Prozent aller deutschen Umlaufmünzen werden hier, im Bezirk Bad Cannstatt, geprägt. Damit ist die Staatliche Münze Baden-Württemberg – Standort Stuttgart die größte Münzprägeanstalt Deutschlands. Täglich werden hier bis zu zwei Millionen Münzen produziert. Um den Herstellungsort des Hartgeldes zu erkennen, ist auf jeder Münze ein entsprechender Prägebuchstabe nebst Jahreszahl – für Stuttgart steht ein F – zu finden.

VON ROTWEIN & DURST

Reben überall. In 16 von 23 Stadtbezirken Stuttgarts wird Weinbau betrieben, wobei allein das stadteigene Weingut über 17 Hektar umfasst. Über 70 Prozent der Produktion entfallen hierbei auf Rotweine. „Wenn man in Stuttgart nicht einsammelte den Wein, würde die Stadt bald in Wein ersäufet sein.“ Pro Kopf trinkt der Stuttgarter überdurchschnittlich viel Wein – so kann die heute produzierte Menge kaum noch den Durst der Einwohner selbst stillen. Die Weinberge gehören zum klassischen Stadtbild der Kesselstadt.